Champagne Bollinger ist ein Champagnerhaus (Négociant-Manipulant), welches im Jahr 1829 von Jacques Bollinger, Paul-Joseph Renaudin und Admiral de Villermont in Aÿ gegründet wurde.
Champagne Bollinger wird seit 1889 komplett Familien geführt und gehört zur Société Jacques Bollinger, zu der auch Champagne Ayala, Champagne Montvillers, Cognac Delamain und verschiedene weitere Betriebe gehören.

Die eigene Rebfläche umfasst aktuell 164 Hektar (Champagne 2017, Eichelmann), was ca. 2/3 des Traubenbedarfs abdeckt, der fehlende Anteil wird von Vertragswinzern hinzugekauft. Der aktuelle Kellermeister ist Gilles Descôtes und ist verantwortlich für eine jährliche Produktion von ca. 2,8 Millionen Flaschen (Champagne 2017, Eichelmann).

Die Grundweine werden bei Champagne Bollinger überwiegend in gebrauchten Barriques vergoren und ausgebaut, wovon man ca. 3.000 besitzt, die von einem eigenen Küfer betreut werden. Bei Champagne Bollinger wird nur die erste Pressung verwendet, da die zweite Pressung nicht den qualitativen Standards der geforderten Inhaltsstoffe entspricht. Reserveweine werden bei Champagne Bollinger in Magnumflaschen aufbewahrt (ca. 50.000 bis 70.000 pro Jahr), wobei diese mit etwas Saccharose versetzt werden, um eine kleine 2. Gärung einzuleiten und so die Reserveweine bei einem Druck von ca. 1,5 bar ihre Frische behalten.

Die Stilistik des Hauses ist geprägt von Pinot Noir, dem Eichenfass und dem BSA, welchem alle Grundweine im Hause durchlaufen.
Die Jahrgangslosen Champagner liegen bei Bollinger ca. 3 Jahre auf der Hefe und die Jahrgangschampagner im Schnitt 5 bis 8 Jahre.

Das Sortiment von Champagne Bollinger umfasst aktuell 7 Champagner und einen Stillwein.

Special Cuvée

  • meist 60% PN, 25% CH und 15% M
  • teils im Edelstahl teils im Eichenholzfass ausgebaut
  • im Durchschnitt ca. 3 Jahre Hefelager
  • Dosage: ca. 8-9g/l

Rosé Brut

  •  basiert auf der Special Cuvée mit einem Zusatz von 5-6% Rotwein aus Verzenay
  • Dosage: ca. 7-8g/l
  • erst seit 2008

Rosé 2006

  • 72% PN und 28% CH
  • 10 Jahre auf der Hefe

La Grande Année

  • im Durchschnitt 70% PN und 30% CH
  • Trauben nur aus Grand Cru- und Premier Cru-Lagen
  • im Durchschnitt 8-9 Jahre auf der Hefen
  • wird nur in großen Jahren mit entsprechenden Voraussetzungen produziert (erwünschte Reife von PN und CH, Säure (T/N Differenz) usw.

La Grande Année Rosé

  • Cuvée basiert auf dem La Grande Année, manchmal mit geringen Abweichungen und 5% Pinot Noir Rotwein aus der Lage La Côte aux Enfants in Aÿ

R.D.

  • ist die länger auf der Hefe gereifte Version des La Grande Année
  • im Durchschnitt ca. 14 Jahre auf der Hefe
  • durch die längere Hefelagerung benötigt der R.D. eine geringere Dosage, nur ca. 3-4 g/l, anstatt 7,9g/l beim La Grande Année

Vieilles Vignes Françaises Blanc de Noirs

  • Grundweine aus ungepfropften Pinot Noir Reben, bei hoher Pflanzdichte ca. 30.000 Reben pro Hektar
  • seit 2005 nur noch Trauben aus 2 lieux-dits in Aÿ, da eine Anlage in Bouzy den Kampf gegen Phylloxera 2004 verloren hat und nun gepfropft wurde
  • ca. 3.000 Flaschen, pro produzierten Jahrgang verfügbar
  • Bollinger präsentiert damit eher einen Stillwein als einen Schaumwein (Champagner)

Coteaux Champenois La Côte aux Enfants

  • ein Coteaux Champenois (Stillwein aus der Champagne)
  • in diesem Fall ein Rotwein aus Pinot Noir aus der Lage La Côte aux Enfants in Aÿ

Champagne Bollinger hat einen Exportanteil von ca. 85% mit dem Hauptmarkt UK. In Deutschland erfolgt der Vertrieb über den Alleinimporteur Grand Cru Select in Rüdesheim.
Bollinger wird in Deutschland medial vor allem durch die James Bond Reihe wahrgenommen, bei der seit dem 1973er Leben und Sterben lassen, immer wieder Bollinger auftaucht.